Realschule

Die Schülerinnen und Schüler erwerben an der Realschule eine breite Allgemeinbildung und die Grundlage für eine Berufslehre. Der Förderung der Lernmotivation kommt ein besonderes Gewicht zu. Wichtige Anliegen sind es, auf die unterschiedlichen Lerntempi der Jugendlichen einzugehen und das Erlernte ständig zu üben und zu festigen. Die Absolventinnen und Absolventen der Realschule erlernen in den meisten Fällen einen handwerklichen Beruf oder machen eine Lehre im Dienstleistungsgewerbe.
Im August 2014 erhielt die Realschule ein neues Gesicht  – einerseits ist seither ein Schulischer Heilpädagoge jeder Klasse mit mindestens 6 Wochenlektionen zugeteilt, anderseits sind die vier Klassen alterdurchmischt. Die Rede ist deshalb von den Klassen A bis F. Die Zusammenarbeit in den Klassen führt – wie von den erfolgreichsten Schulen der Schweiz bewiesen – zu folgenden Effekten:
– Die Schülerinnen und Schüler sind motivierter und selbstsicherer.
– Leistungen werden mindestens im bisherigen Rahmen erbracht – aber in einer aufgestellteren Atmosphäre.
– Die Selbst- und Sozialkompetenz wird durch die Zusammenarbeit und individualisierenden Lernformen stark gefördert. Teamfähigkeit und Selbständigkeit sind Schlüsselkompetenzen in der heutigen Berufswelt.