Bezirksschule

Die Bezirksschule stellt von den drei Oberstufentypen die höchsten Anforderungen. Sie bereitet sowohl auf eine anspruchsvolle Berufslehre wie auch auf den Besuch weiterführender Schulen vor. Die Bezirksschülerinnen und Bezirksschüler haben deshalb im Hinblick auf ihre weitere Ausbildung neben dem Besuch des obligatorischen Unterrichts aus einer Reihe von Wahlpflicht- und Wahlfächern auszuwählen. Knapp die Hälfte der Absolventinnen und Absolventen treten im kantonalen Durchschnitt eine Berufslehre im Bereich von Handwerk, Industrie und Handel an. Die Übrigen besuchen eine Mittelschule. Der Unterricht ist nach dem Fachlehrerprinzip organisiert. D.h. die einzelnen Fächer werden von verschiedenen Lehrpersonen unterrichtet. Eine Klassenlehrperson fungiert jeweils als Ansprechperson für die Schülerinnen und Schüler und für die Eltern. (Quelle BKS).
Ein Notenbereechnungsprogramm für den Übertritt in die Mittelschulen ist mit diesem Klick zu finden.