Sekundarschule

Die Sekundarschule ist der mittlere Zug der drei Oberstufentypen. Sie stellt hohe Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler insbesondere in Bezug auf Lernfähigkeit, geistige Beweglichkeit und Abstraktionsvermögen. Die Sekundarschule vermittelt eine breite Allgemeinbildung und die Voraussetzung für eine anspruchsvolle berufliche Ausbildung. Gut qualifizierten Sekundarschülerinnen und -schülern steht der Besuch der Fachmittelsschule offen. (Quelle BKS)
Die Sekundarschule kennt das Klassenlehrerprinzip. Mindestens 10 Lektionen verbringen die Schülerinnenund Schüler bei der Klassenlehrerin, dem Klassenlehrer. Damit ist eine intensive Betreuung der Jugendlichen durch eine Bezugsperson gewährleistet.

Mittelschulen (ohne Gymnasium)

Die Änderungen in der Promotionsverordnung per 1.8.2016 haben für gute Sekundarschüler/innen grosse Vorteile:

Mit einem Notenschnitt von 5.3 und mehr kann nach der 3. Sek. direkt in eine Mittelschule (ohne Gymnasium) gewechselt werden. Aufnahmeprüfungen sind nur noch im Jahr nach dem Schulaustritt möglich.

Ausnahme Berufsmaturitätsschule: Wer die 5.3 für den Eintritt in die Berufsmaturitätsschule nicht erreicht, darf noch im letzten Schuljahr die Aufnahmeprüfung machen.

Da der Notenschnitt für die Aufnahme in Mittelschule anders berechnet wird als üblich, finden Sie mit diesem Klick ein kleines Berechnungsprogramm.

Gut zu wissen: Für die Aufnahme in eine Mittelschule zählt bereits die Note im Fach Physik der 2. Sek.
21.10.2018/Is